Sebastian Engelhardt  und Maria, geb, Weber feiern Diamantene Hochzeit

 

Die Eheleute Sebastian Engelhardt und Maria  können auf 60 gemeinsame Ehejahre zurückblicken.

Sie feierten das Fest bei guter Gesundheit im kleinen Kreis der Familie.Den Bund fürs Leben schlossen sie am 16.Juni 1956 beim Standesamt Bitburg-Land, Standesbeamter war Klaus Scholtes.Kirchlich wurden sie von Prälat Benz in Bitburg St. Peter am 20.juni  getraut.

Sebastian Engelhardt kam als Bauschlosser von Dillingen/Donau 1953 nach Bitburg, wo er zunächst auf dem Flugplatz Arbeit fand.

Er lernte Maria Weber aus Fließem kennen. Sie schlossen den Bund fürs Leben, zogen nach Fließem und übernahmen das Elternhaus der Braut.

Zum Diamantenen Jubiläum gratulierten 3 Kinder mit Familien, 8 Enkel und 6 Urenkel.

 

Während der Jubilar bei mehreren Baufirmen vor Ort, aber auch auf Montage, arbeitete, versorgte Maria den Haushalt und die Kinder.

 

Im Hause Weber befand sich über viele Jahre das Raiffeisenlager, auch kann man sich noch daran erinnern, dass die Bauern dort hinkamen, um sich das Milchgeld ausbezahlen zu lassen.

 

Sebastian war ein fleißiger Arbeiter, nicht nur bei seiner Firma, auch bei Häuslebauern war seine Unterstützung gefragt.

 

Er hat als Gemeindearbeiter über mehrere Jahre im Dorf mitgeholfen und die Anlagen in Ordnung gehalten.

Auch hat Maria das Vereins- und Dorfleben unterstützt und mitgeholfen, wo ihre Hilfe gebraucht wurde.

 

Für die Ortsgemeinde Fließem überbrachte Ortsbürgermeister Klaus Schnarrbach die Glückwünsche und dankte dem Jubelpaar für die vielfach erfahrene Unterstützung im Dorf- und Vereinsleben.

Für den Eifelkreis und die Verbandsgemeinde Bitburger Land gratulierte der Erste Beigeordnete Rainer Wirtz, er übermittelte die Grüße und Glückwünsche von Landrat Dr. Streit und Bürgermeister Junk.

Ebenso durften die beiden Gratulanten die herzlichen Glück- und Segenswünsche von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überbringen.

 

Bei der Gratulation durfte die Erinnerung an so manches gemeinsame Skat- oder Doppelkoppspiel nicht fehlen.

Noch heute werden die Karten zur Hand genommen und im Familienkreis gespielt.

 

Wir wünschen Bast und Maria weitere zufriedene und glückliche Jahre im Kreise der Familie, der Nachbarschaft und der Dorfgemeinschaft, besonders aber Gesundheit und Gottes Schutz und Segen.